Das Billard

Pool Billard ist, laut dem Bundestrainer, die schwierigste Hand-Auge Koordinations-Sportart die es gibt.
Die Schwierigkeiten liegen an verschiedenen Stellen. Zunächst muss man natürlich die Kugeln beherrschen können. Den Cueball nach einer beliebigen Karambolage und diversen Bandenkontakten auf einem Bierdeckelgroßen Feld ablegen zu können ist in etwa das Ziel eines jeden Billardspielers. Dann muss man Strategien beherrschen. Die Entscheidung welche Kugeln in welcher Reihenfolge zu spielen sind obliegt eigentlich nicht dem Spieler sondern eher der Weltvernunft. Meist gibt es nur eine vernünftige Möglichkeit alle Kugeln zu lochen. Das Abweichen von dieser Reihenfolge liegt begründet in entweder Stil oder mangelndem Können. Die dritte Schwierigkeit die einem erfolgreichen Spiel entgegensteht ist der Gegner, der Zufall und das Umfeld. Hier spielt die psychologische Komponente mit, man darf sich nicht über den Zufall (Pech) ärgern, sonst verhaut man den nächsten Stoß auf jeden Fall, man darf sich nicht von seinem Gegner vollquasseln lassen, sonst ist man nicht voll auf das Spiel konzentriert und man darf sich nicht von der Umwelt ablenken lassen. Ein Blitzenschlag in ein Queue am Nebentisch ist kein Grund einen Stoß zu verhauen.

 

Billardkurs Die meisten entscheiden sich Billard zu spielen nachdem sie in Kneipen Spass am Spiel entwickelt haben. Grundsätzlich gilt: Je länger man in Kneipen gespielt hat und je erfolgreicher man in der Kne...

 

Billardlinks